1. Persönliche Hygiene
Das Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die
Tröpfcheninfektion. Dies erfolgt vor allem direkt über die Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, eine Übertragung möglich.

1.1 Wichtigste Maßnahmen
– Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- /Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) bitte zu Hause bleiben!
– Haltet mindestens 1,50 m Abstand zu Personen.
– Fasst mit euren Händen nicht in das Gesicht (nicht an Mund, Augen und Nase fassen).
Vermeidet Berührungen, Umarmungen und Händeschütteln.
– Gegenstände, wie z. B. Trinkbecher/Flaschen, dürfen nicht mit anderen Personen geteilt werden.
– Der Kontakt mit häufig genutzten Flächen wie z. B. Türklinken sollte möglichst minimieren werden.
– Befolgt die Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Haltet beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen.
– Beachtet gründliche Händehygiene: Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sek. nach Husten oder Niesen, nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, nach dem erstmaligen Betreten des Dojos, vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen eines Mund-Nasen-Schutzes, nach dem Toiletten-Gang.

– Ihr könnt einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder eine textile Barriere (Mund-Nasen-
Bedeckung/MNB) tragen. Diese sind selbst mitzubringen und werden nicht gestellt. Das Tragen
der MNS/MNB darf nicht dazu führen, dass der Abstand unnötigerweise verringert wird. Trotz
MNS oder MNB sind die gängigen Hygienevorschriften zwingend weiterhin einzuhalten.

2. Raumhygiene
– Die Fenster bleiben während des Unterrichts fortlaufend auf kipp geöffnet, vor und nach dem Training wird groß durchgelüftet.
– Stöcke und Schwerter werden nach jeder Benutzung desinfiziert.
– Türklinken und Griffe, Lichtschalter und Tische werden nach jedem Training desinfiziert.
– Die Müllbehälter werden täglich geleert.
– In den Toilettenräumen sind ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt und werden regelmäßig aufgefüllt. Es stehen Abfallbehälter für Einmalhandtücher zur Verfügung.
– Die Toiletten werden regelmäßig auf Funktions- und Hygienemängel geprüft. Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden werden täglich gereinigt.
– Der Fußboden wird täglich gereinigt und 1x pro Woche desinfiziert.

3. Unterricht
– Die Schülerinnen und Schüler sollen bereits umgezogen zum Unterricht erscheinen. Eine Teilnahme am Unterricht ist daher auch im Trainings-/Jogginganzug möglich. Die Umkleiden und Duschen werden nicht genutzt.
– Die Zahl der Schülerinnen und Schüler pro Stunde wird auf maximal 12 Personen begrenzt.
– Die Schülerinnen und Schüler kommen erst kurz vor dem Unterricht und verlassen das Dojo direkt nach Ende des Unterrichts.
– Beim Betreten des Dojos müssen sich die Schülerinnen und Schüler in eine Anwesenheitsliste deutlich lesbar mit Vor- und Nachnamen eintragen. Diese Anwesenheitsliste wird dem Gesundheitsamt zur Fallnachverfolgung auf Verlangen zur Verfügung gestellt.
– Zur Vermeidung der Übertragung durch Tröpfcheninfektion muss während des Unterrichts ein Abstand von mindestens 1,50 Metern eingehalten werden. Dies gilt auch für den Beginn und das Ende des Unterrichts (An-/Abgrüßen).
– Es werden keine Partnerübungen durchgeführt.
– Während des Unterrichts sollen die Schülerinnen und Schüler möglichst an einer Stelle bleiben.
– Die Trainingskleidung ist nach jedem Unterrichtsbesuch zu waschen.

Seifenspender und Einmalhandtücher werden bereitgestellt.

Categories: AllgemeinKidsSeminare